Projekt "psycho appdate"

 

Bild

Angehörigenarbeit • Psychoedukation • Prävention

...ist ein Projekt vom Sozialdienst katholischer Frauen Bocholt e.V., welches von Aktion Mensch unterstützt wird. Mit drei Themenschwerpunkten möchte der Sozialdienst katholischer Frauen für einen respektvolleren Umgang mit psychischen Erkrankungen werben sowie Betroffene und deren Angehörige begleiten:


Angehörigenarbeit    mehr dazu
Der Themenschwerpunkt „Angehörigenarbeit“ möchte durch Einbeziehung des sozialen Umfeldes in den Krankheits- und Gesundungsprozess in Form von Einzel- Gruppenaustauschgesprächen Ängste und Vorbehalte abbauen, die Hilfe zur Selbsthilfe aktivieren, Entlastung schaffen, Informationen weitergeben und die Selbstbefähigung stärken.


Psychoedukation
"Psychoedukation" beinhaltet, dass sich insbesondere Betroffenemit ihrer psychischen Erkrankung auseinandersetzen. Hier bietet der Sozialdienst katholischer Frauen z.B. mit seinen Gruppenangeboten „AngstLos!“, einer Gruppe für Betroffene von Angst- und Panikattacken sowie dem „Gesprächskreis Depression“, Unterstützungsangebote.


Prävention
Der dritte Themenschwerpunkt des Projektes ist „Prävention“. Dafür wird derzeit ein Konzept für Schulen und Bildungseinrichtungen entwickelt. Ziel der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen ist es, sie für das Thema „psychische Erkrankungen“ zu sensibilisieren. Durch altersgerechte Informationen soll Wissen über psychische Erkrankungen vermittelt werden. Mit Hilfe von sozialpädagogischen Methoden soll darüber hinaus zu einem respektvollen Umgang angeregt werden.