Stellenangebot Betreuungsverein

Skf LOgo

 

Der Sozialdienst katholischer Frauen Bocholt e.V.
sucht zum 1. Januar 2019

eine/n Sozialpädagog_in / Sozialarbeiter_in

für den Betreuungsverein mit einem Stundenumfang von 29,25 Wochenstunden.
Die Stelle ist befristet für ein Jahr. Eine Weiterbeschäftigung ist nicht ausgeschlossen.

 

Der Fachdienst

Betreuung ist ein sozialstaatliches Instrument, das der rechtlichen Wahrnehmung der Interessen Volljähriger dient, die dies aufgrund einer Krankheit oder Behinderung nicht selbst können. Der Betreuer hat den Wünschen des Betreuten zu entsprechen, soweit dies dem Wohl nicht zuwiderläuft und dem Betreuer zuzumuten ist.

Zielgruppe bilden volljährige Personen, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen können (§1896 Abs. 1 BGB). Es werden Frauen und Männer ohne Unterschied nach deren Herkunft, Konfession, Vermögens- oder Einkommenslage und sozialen Status betreut.

Im Rahmen der gesetzlich festgelegten Wirkungskreise sind wir berechtigt nach Rücksprache mit dem Betreuten bzw. mit dem zuständigen Amtsgericht Entscheidungen zu treffen und Weisungen zu erteilen.

 

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Fachholstudium der Sozialen Arbeit oder Pädagogik
  • Fundiertes pädagogisches und rechtliches Fachwissen
  • Belastbarkeit
  • Flexibilität
  • Selbständiges Arbeiten
  • Eigenständige Arbeitsorganisation
  • Teamfähigkeit, Kommunikations-, Kritik- und Konfliktfähigkeit
  • Gute PC-Anwenderkenntnisse (WORD / EXCEL)
  • Führerschein Klasse B und PKW

 

Wir bieten

  • Interessantes und anspruchsvolles Aufgabengebiet
  • Supervision
  • Fortbildungen
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Vergütung nach AVR S12
  • Kirchliche Zusatzversorgung

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.
Bei Zusendung einer digitalen Bewerbung werden aus datenschutzrechtlichen Gründen nur PDF-Formate angenommen.


Sozialdienst katholischer Frauen Bocholt e.V.       Bild
Geschäftsführung
Langenbergstraße 18   46397 Bocholt
Telefon  02871/2518210
Email  t.epping-stripp@gmx.de       

           

Stellenbeschreibung

Handlungsleitende Maxime ist die Beteiligung des Betreuten an allen ihn betreffenden Entscheidungen und Handlungen. Die Wünsche des Betreuten und die Akzeptanz gegenüber seiner Lebensweise sind zu berücksichtigen, sofern sie seinem Wohl nicht zuwiderlaufen. Voraussetzung ist der Aufbau einer tragfähigen Arbeitsbeziehung. Auch eine Distanz zu eigenen Normen und Wertvorstellungen zugunsten einer offenen Haltung auch andersgearteten Lebensentwürfen gegenüber sind notwendige Bestandteile der Arbeit.

Ihre Aufgaben

Die Aufgaben richten sich im Betreuungsverein nach den gerichtlich bestimmten Aufgabenkreisen (§1897 Abs. 1 BGB). Dies bedeutet im einzelnen:

1. Vermögenssorge

  • Überblick über die finanzielle Situation (Vermögensverzeichnis §1802 BGB)
  • Geltendmachung von Ansprüchen
  • Überprüfung und ggf.  Abwehr von Forderungen an den Betreuten
  • Vermögensverwaltung und Erledigung der laufenden Finanzgeschäfte (Einteilung und Auszahlung von Barbeträgen etc.)
  • Geldanlage (individuell)
  • Versicherungsangelegenheiten
  • Überprüfung und ggf. Stornierung schädigender Verträge insbesondere bei eingerichtetem Einwilligungsvorbehalt)
  • Begleitung bei Privatinsolvenz

2. Gesundheitsfürsorge

  • Einholen von Informationen über Krankheitsbilder und aktuelle Medikation und Behandlungsmethoden
  • Gespräche mit behandelnden Ärzten, Pflegepersonal
  • Krisenintervention
  • ggf. Zuführung zu einer ambulanten oder stationären Behandlung
  • Einwilligung in Operationen und sonstige medizinische Maßnahmen, Vermittlung ambulanter Hilfen, Beantragung von Reha-Maßnahmen

3. Aufenthaltsbestimmung

  • Wohnungsangelegenheiten, z.B. Wohnraumsicherung, Mietvertragsangelegenheiten, Wohnungsauflösung, Kündigung der Wohnung
  • Organisation der Heimaufnahme
  • Einleitung und Beantragung von Unterbringungen und unterbringungsähnlichen Maßnahmen
     

4. Behördenangelegenheiten

  • Überprüfung von Rechtsansprüchen
  • Antragsstellung (z.B. Hilfe zum Lebensunterhalt, GsiG, Alg.II, Wohngeld, Rentenanträge, Schwerbehindertenausweis, GEZ, Telekom-Sozialtarif, etc.)
  • Erledigung bzw. Begleitung und Unterstützung bei Verwaltungsverfahren, Widerspruchsverfahren etc.